letzte Aktualisierung: 17.03.2015

Home
Gerd Adam
Klangprobe
Klangprobe 2
Klangprobe 3
Klangprobe

CD “Lieder” von Gerd Adam     Bestell Nr.: 5034

Alle Texte sind im Songbuch enthalten. Titel:

Lieder     3:45

Kinderzeit     5:49

Für immer und ewig     5:53

Radio     3:17

Menschen aus Stein     5:03

Music without you     5:27

Familie     4:20

Laß uns wieder träumen     5:01

Ich fahre zu dir     3:38

Bübchen     2:32

Mehr sein     3:01

Meine Geräte     2:41

Geschriebenes bleibt     5:44

Hier gehts zur Neuen CD: “Horizont”

Bitte bedenke:

Zwischen Wiedergabe im Internet und Original-CD besteht ein großer Qualitätsunterschied!

 

Lieder

Warum hörst du Musik und warum magst du Lieder

Ein ganz bestimmtes Stück du hörst es immer wieder

Und du kennst schon jeden Ton kennst schon jedes Wort davon

Was ist es das dich anzieht so völlig ungewohnt

 

Und was tut dir so gut wenn Saiten silbrig klingen

Warum geht es dir nah wenn Menschen Lieder singen

Was hat der Rhythmus das dich packt und einfach vorwärts treibt

Was hat ein Lied das dich ergreift und tief im Herzen bleibt

 

Alte Lieder du fühlst dich geborgen neue Lieder du vergißt deine Sorgen

Für einen Augenblick zieht die Musik dich mit

Und du schließt deine Augen und lehnst dich zurück

Langsame Lieder und du kommst ins Träumen

Schnelle Lieder und du willst überschäumen

Lieder hüllen dich ein Lieder sollen es sein

Die heute dich umarmen und du bist nicht allein

 

Lieder mit Bass und Klavier sind so verschieden wie wir

Lieder sie sollen es sein die dich heut beleben erfreun 

 

Alte Lieder du fühlst dich geborgen...

 

Laß Lieder dich umarmen und du bist nicht allein

 

Kinderzeit

 

Fünf Uhr früh, wir könnten heut mal schlafen heute keine Arbeit kein Büro

Die Morgensonne kann noch auf uns warten und ein schönes Frühstück sowieso

Doch welcher Schrei durchdringt die frühe Stille Mama ich bin wach bist du es auch

Können wir jetzt endlich einmal aufstehn denn ich hab ein Riesenloch im Bauch

Und wieder fängt es an was man nicht beschreiben kann

 

Kinderfreuden Kinderlachen Kinderzeit

Kindersorgen Kinderspielzeug Kinderstreit

Kinderhemden Kinderhosen Kinderschuh

Kindergabel Kinderteller und niemals Ruh

 

Kinderlob und Kinderliebe wirklich echt

Kinderbücher Kinderfragen kindgerecht

Kinderträume immer und zu jeder Zeit

Kinderfreuden Kinderlachen Kinderzeit

 

Mami kannst du bitte mal schnell kommen ich hab hier ein riesiges Problem

Ich versuch mich selber anzuziehen und es will und will einfach nicht gehn

Papi kannst du mit uns Schiffe bauen oder auch ein Flugzeug aus Papier

Kann das dann auch wirklich richtig fliegen wir sind auch dabei und helfen dir

Und wieder fängt es an was man nicht beschreiben kann

 

Kinderfreuden Kinderlachen Kinderzeit ...

 

Hab ich dich geärgert heut Papa du es tut mir leid

Ich sag dir mal was ins Ohr liest du uns bitte noch was vor

 

Kinderfreuden Kinderlachen Kinderzeit ...

 

 

Für immer und ewig

Wir trafen uns wieder nach ewiger Zeit was sag ich

Wir sind nicht befreundet wir kennen uns nur man fragt sich

Wie ist alles so und ist alles klar man schlägt sich so durch es ist wie es war

Ja eigentlich gut ein paar kleine Dinge nicht tragisch

 

Was machen die Kinder mein Großer wird jetzt bald ein Schulkind

Sein Sohn lernt jetzt bald einen Beruf wie die Zeit verrinnt

Wie gehts deiner Frau und er weiß es nicht sie leben getrennt ein Schlag ins Gesicht

Ich sitze nur da und bin verlegen das wußte ich nicht tut mir leid

 

Für immer und ewig so sollte es sein das sag ich

Für immer und ewig was ist nur geschehn das frag ich

Für immer und ewig so hat man geschworn vor Jahren

Für immer und ewig was ist ihnen nur widerfahren

 

Es hält halt nichts ewig es ist nun mal so - so spricht er

Ich frag nicht warum er sagt mir es ging halt nicht mehr

Wie faßt es dein Sohn auf  wie wird es ihm gehn er sagt er müsse es eben verstehn

Seit wann rauchst du wieder seit dieser Zeit und er sagt besser getrennt als im Streit

 

Für immer und ewig so sollte es sein das sag ich...

 

Ich kanns nicht verstehn ich kanns nicht genau

Ich nehm dich in den Arm du bist meine Frau

Für immer wir beide für immer wir zwei für immer und jedesmal neu

 

Für immer und ewig so soll es bei uns auch bleiben

Für immer und ewig du und ich wir beide

Für immer und ewig ein großes Wort das wag ich

Für immer und ewig für uns nicht nur ein Wort das sag ich

 

Radio

 

Far away from home driving on the motorway

Only rain and lights traffic on the road today

But then a sunbeam goes to my ears and to my heart

And it reminds me of you my love though we’re apart

 

All my favourite songs they play it on the radio

All the voices I like I hear it on the radio

All the sun that shines today comes out the radio

Music and sunshine out of my radio

 

Five days alone living in a foreign place

Eat an sleep an work running in this crazy race

But then a sunbeam goes to my heart right through my ear

And it reminds me of you my love though you’re not here

 

All my favourite songs...

 

All the sun that shines today comes out the radio

Music and sunshine out of my radio

Music and sunshine out of my radio

 

Menschen aus Stein

Menschen aus Stein lachen mit dir

Geben sich fein gehn mit dir zur Tür

Geben die Hand wenn man kommt und geht

Doch hinter der Wand ist das Lachen weggeweht

Und Manche tun es ihnen gleich innen arm und außen reich

Bis irgendwann die Einsamkeit sie einholt und besiegt

 

Menschen aus Stein niemals so sein

Menschlich und klein doch kein Mensch aus Stein

Menschen aus Stein segeln mit dem Wind

Sind dort dabei wo andre Steine sind

Wenden sich bald suchen Kommerz

Treffen dich kalt in Nieren und Herz

 

Denn sie verwunden andre gern weiche Schale harter Kern

Bis irgendwann ein andrer Stein der härter ist sie trifft

Menschen aus Stein niemals so sein

Menschlich und klein doch kein Mensch aus Stein

 

Music without you

 

Some things give you pleasure and some things give you pain

Some things you avoid and some you do again

But what if you feel both when something you like most

Is not the way as it has been and you are in between

 

Making music without you

And the words they sound like crying and the chords they fall like rain

And I’m thinking about you

While I‘m singing to the people there this sad and sweet refrain

This Music without you is like singing different songs and they all sound the same

And I‘m thinking about you

Though I like to be here playing I wish to be back home again

Sometimes you feel power and sometimes you feel weak

Sometimes the songs are flowing like driving on a street

But sometimes it is different I don‘t know how to play

And the thoughts of you and me are taking me away

 

Making music without you ...

 

Familie

 

Ein erster Blick ein zweiter Blick in dein Gesicht

Ein erstes Wort ein zweites Wort das mag ich nicht

Ein erster Brief in zweiter Brief der ohne Antwort blieb

Ich weiß es nicht ich zählte nicht wie viele ich dir schrieb

 

Ein Telefon man wartet schon zu lang die Zeit

Die Autobahn so oft gefahrn kein Weg zu weit

Die Sachen sind schon eingepackt man wechselt das Zuhaus

Die Zeit hört auf die Zeit fängt an wie sieht die Zukunft aus

 

Für immer zusammen Familie in Gutem in Schlechtem Familie

Und niemehr ganz sorglos und niemehr allein

Wo immer ich hingeh Familie

Und Daten Termine Familie ein sicherer Hafen Familie

Und schmal ist der Weg den gemeinsam wir gehn

Zusammen ans Ziel als Familie

 

Ein erstes Jahrein zweites Jahr Familie

Der erste Glanz der bleibt nicht ganz Familie

Ein wunderschöner Augenblick komm halten wir ihn fest

Und schon läuft uns die Zeit davon die sich nicht halten läßt

Ein kleines Kind das lacht und singt Familie

Und nachts ein Schrei der Schlaf vorbei Familie

Zum ersten mal die Kindheit mit ganz andren Augen sehn

Zum ersten mal in des eignen Vaters Schuhen stehn

 

Für immer zusammen Familie ...

 

Und machen wirs uns oft sehr leicht doch manchmal auch recht schwer

Wir brauchen uns und geben uns doch niemehr wieder her

 

Laß uns wieder träumen

 

So das war es mal wieder schief gelaufen

Es war einfach ein Wort ein Wort von dir und mir zuviel

Wir vertun unsre Zeit und liegen im Streit

Nicht oft doch nicht selten genug

Und dabei sind wir uns doch nah so nah wie sonst keinem

 

Was ist geschehn und wie kann es gehn

Daß wir uns nicht verstehn und einfach schweigen

Laß uns die Zeit nicht versäumen laß uns wieder träumen

Wie kann es sein daß wir nur allein

Uns selbst oft verzeihn und nicht einander

Laß uns lachen und weinen laß uns wieder träumen

 

Manchmal war es der Tag und seine Eile

Und winzige Dinge bleiben keine Kleinigkeit

Und dann geht es los und sie werden groß

Zu groß um darüber zu stehn

Und dabei verlassen wir uns doch so sehr aufeinander

 

Was ist geschehn...

 

Ich fahre zu dir

 

Ich sitze hier im Bahnhof und ich bin allein

Noch ein paar Minuten dann kommt mein Zug herein

Der mich zu dir zurück bringt zurück zu dir nach Haus

Und der mich von hier weg bringt aus dieser Stadt hinaus

 

Und dann ist es soweit der Zug fährt endlich los

Hinter mit fünf Tage wie lange warn sie bloß

Doch ich fahre vorwärts und nicht mehr zurück

Vorwärts weiter Stück für Stück

 

Ich fahre zu dir wie war ich einsam

Sie liegt hinter mir die endlose Zeit

Ich fahre zu dir wie ich mich freue

Bald bin ich bei dir bald ist es so weit

 

Draußen vor dem Fenster fährt die Welt vorbei

Ich sehe sie vorbei ziehn und denk an uns zwei

Welch ein Glück daß du wartest dort zuhaus auf mich

Und ganz tief in mir freu ich mich auf dich

 

Ich fahre zu dir...

 

Bübchen

 

Bübchen lacht und Bübchen weint Bübchen tut was gut ihm scheint

Bübchen ist lieb und Bübchen verspricht doch leicht es zu halten fällt es ihm nicht

Bübchen läuft und Bübchen hört zu und trotzdem hat Bübchen keine Ruh

Gibt mir die Hand und läuft neben mir her und trotzdem hat mein Bübchen es schwer

 

Bübchen ich kann dich verstehn mit deinen vier Jahren

Kann man manches nicht verstehn und ich hör dich klagen

Ich bin doch genau wie du ganz tief im Hinterstübchen

Wie könnte ich dir böse sein denn du bist doch mein Bübchen

 

Bübchen spricht und Bübchen fragt Bübchen ist nicht mehr ganz so verzagt

Bübchen zieht die Nase hoch und weint nur ein ganz klein wenig noch

 

Bübchen sieht dies und Bübchen sieht das

Bübchen denkt nach und Bübchen pflückt Gras

Bübchen hört zu trifft die richtige Wahl

Und ich hab es geschafft bis zum nächsten mal

 

Oh Bübchen ich kann dich verstehn ...

 

Seit langem gewohnt und doch neu immerzu

Und was immer passiert mein Bübchen bist du

Lustig und traurig und das alles im Nu

Und wie dick es auch kommt mein Bübchen bist du

 

Ja was immer passiert mein Bübchen bist du

 

Mehr sein

 

Du möchtest mehr sein mehr als du bist

Du willst begehrt sein was auch immer das ist

Gross und schön angesehn

Und nach dem gehn sofort vermißt

 

Du möchtest mehr sein mehr als er und als ich

Du willst es so sehr sein die Mitte ist nichts für dich

Alles verstehn mit den Großen gehn

Und lachend dastehn mit hellem Gesicht

 

Du schleifst dich nicht ein auf ihn und auf mich

Du bist wie ein Stein doch in die Mauer fügst du dich nicht

Oben stehn alles sehn

Unangenehm für ihn und für mich

 

Und wenn du hobelst fallen die Späne

Denn rings um dich ist niemand aus Holz

Doch mit dir tauschen würde ich niemals

Bleibe stolz

 

Und rings um dich da fliegen die Späne

Denn er und ich wir sind nicht aus Holz

Doch mit dir tauschen würde ich niemals

Bleibe stolz

 

Meine Geräte

 

Haben Sie ihn schon gesehn den neuesten Prospekt

Ist es nicht ein Phänomen was in dem Kasten steckt

Sat-TV und Internet auf einem Schirm zentral

DVD und Video und alles auf einmal

 

Den Sieger aus dem letzten Test zuhaus hab ich ihn schon

Die Möglichkeiten und der Preis sind eine Sensation

Was stellen Sie noch Fragen von Gott und von der Welt

Ich liebe nur die Technik die mich in Atem hält

 

Meine Geräte sind so gut und sie verstehn sich wunderbar

Was müssen Menschen sich verstehn denn die Geräte sind doch da

Was sollen wir noch diskutiern wir sind doch multimedial

Und wir verstehn uns einfach nicht denn wir sind nicht digital

 

Fortschritt Technik Megahertz moderne Sklaverei

Hinter Gittern sitzt mein Herz und doch fühl ich mich frei

Von Laserstrahl und infrarot laß ich mich gern betörn

Ich lebe nur vom Brot allein und niemand soll mich störn

 

Meine Geräte sind so gut und sie verstehn sich wunderbar

Was müssen Menschen sich verstehn denn die Geräte sind doch da

Was sollen wir noch diskutiern wir sind doch multimedial

Und wir verstehn uns einfach nicht denn wir sind nicht digital

 

Nicht ganz normal ...

 

Geschriebenes bleibt

 

Es ist Nacht und der Tag schläft noch immer

Und draußen vergeht langsam die Dunkelheit

Doch bei uns hier ist Licht schon im Zimmer

Und sie geht schnell und sie ist kurz unsre Zeit

 

Was wollen wir heut alles schaffen und was wird heut alles sein

Zu viele Dinge zuviele Momente allein

 

Und wenns wieder mal dick kommt und wenns wieder mal knallt

Und wenns wieder mal rund geht dann gibst du mir Halt

Und dann muß man es schreiben für ewige Zeit

Denn wir wissen es beide daß Geschriebenes bleibt

 

Später am Tag überholt uns das Leben

Und viel zu viel stürmt auf uns ein

Immer mehr und vorwärts so ist es eben

Und wir stellen uns so gut es geht darauf ein

 

Und wir versuchen ein Lächeln uns zu bewahrn im Gesicht

Und manchmal gelingt es und manchmal gelingt es uns nicht

 

Doch wenns wieder mal dick kommt...

 

Und dann muß man es schreiben für ewige Zeit

Denn wir wissen es beide daß Geschriebenes bleibt

 

Ja wir wissen es beide daß Geschriebenes bleibt

                                                                   Für Tina

 

Gedruckte Kataloge sind momentan nicht lieferbar. Wir arbeiten an einer Neuauflage. PDF Version HIER zum download